Durch ein perfektes Miteinander von Architekt, Bauleiter, Garten- und Landschaftsbauer und den Bauherren entstand dieser wundervolle Garten. Schon in der Phase des Entwurfes vom Wohnhaus wurde ich mit einbezogen, so dass auf barrierefreie Übergänge geachtet werden konnte. Das Gebäude besteht aus ineinander verschachtelten Baukörpern, die sich zum Teil überlappen. Markantes Merkmal des Wohnzimmers im Erdgeschoss ist eine dreiteilige Sitztreppe, die bis an die Fensterfront reicht. Um eine Einheit von Haus und Garten zu erreichen, wurden diese Höhenversätze auf dem Grundstück wiederholt. Der Gartenentwurf führt die Architektur des Hauses konsequent weiter.

Vom Esszimmer gelangt man behindertengerecht auf eine große Holzterrasse, die drei Sitzstufen über dem Pool liegt. Die Stufen liegen exakt an der gleichen Stelle wie im Gebäude, so dass die Grenze von Haus und Garten verschwimmt.
Auf der Ebene des Wohnzimmers gelangt man ebenen Fußes zum Pool, welcher der jungen Familie viel Spaß und Abwechslung bietet. Der Pool mit Gegenstromanlage wird von den Sportbegeisterten viel genutzt und in der Dunkelheit bietet das glitzernde Wasser mit nächtlicher Beleuchtung einen willkommenen Ruhepol.

Auf der Nordseite des Gartens befinden sich der Nutzgarten, ein kleiner Wäscheplatz und der im Untergeschoss gelegene Tiefhof. Auf den Sitzmauern aus gebrauchtem Sandstein kann man sich abends von der Sonne verwöhnen lassen und hat das Gefühl in den nahe gelegenen Weinbergen der Wurmlinger Kapelle zu verweilen.