Wiesen, Gärten, Parkanlagen - alles blüht. Auf den Wiesen fallen gerade Blumen wie Schlüsselblumen, Bocksbart, Hahnenfuß, Löwenzahn, Klee oder Wicke auf und bilden einen bunten Frühlingsaspekt.
Bunt? - Nein, gelbe Blumen dominieren mit einigen farbigen meist lila Tupfern. Die Blumen auf den Wiesen harmonieren im Farbton miteinander und bilden zu dieser Zeit eine wunderschöne Sinfonie in Gelb.

Natürliche Harmonie

Für den Garten, den Balkon und Ihren Blumenstrauß kann diese Harmonie abgeschaut werden.
Wenn man sich die dominierenden Farben in der Wiese anschaut, stellt man fest, dass viele Blumen eine ähnliche Farbe haben und im Farbkreis nebeneinander liegen. Einige wenige Tupfer kommen dann von der gegenüberliegenden Seite des Farbkreises.
Ein ausgewogenes Farbenbild entsteht, wenn man sich dieses Farbspektrums auch im eigenen Garten bedient. Die Wirkung der Grundfarbe im Beet wird durch dezente Tupfer von der gegenüberliegenden Seite des Farbkreises gesteigert. Gelb wird durch Violett vervollständigt, Orange durch Blau, Rot durch das in den Blättern vorhandene Grün.
Verweilen Sie gerne zwischen blauen Blüten in Ihrem Garten? Dann verwenden Sie auf der ganzen Fläche nur blaublühende Pflanzen und setzen als Kontrast dazu ganz wenige orange Blüten. Sie werden sehen, wie die zwei Blütenfarben sich ergänzen und gegenseitig betonen.
Wie bei einem schönen Bild an der Wand, ist die blaue Farbe die Grundlage. Beim Bild wird sie flächig in verschiedenen Blautönen aufgetragen, im Garten werden verschiedene blaublütige Pflanzen kombiniert. Im Gemälde setzt man einige Farbtupfer orange, um es interessanter zu gestalten. In der Pflanzfläche strecken einige orange Blütenblätter die Köpfe aus der blauen flächigen Pflanzung heraus.
Oder mögen Sie am liebsten orange Blüten? Dann verwenden Sie nur Pflanzen in der Nähe dieser Couleur wie gelb-orange und orangerot. Gemischt mit dem blau-grünlichen Farbton der Blätter werden die Blüten Ihrer Pflanzen voll zur Geltung kommen.

Sowohl bei den Farben im Garten, wie auch in der Kunst ist grundlegend alles erlaubt was gefällt. Kleine Beete wirken größer bei knalliger Farbenpracht, dort kann man ruhig ins ganze Farbspektrum gehen.

Monochrome Gärten

Eine Besonderheit der Gartengestaltung stellen einfarbige Gärten dar. Durch die Verwendung nur eines Farbtones in der Blütenfarbe entsteht eine angenehme einheitliche Atmosphäre. Durch das ruhige Bild, was die Pflanzen bieten, verfliegt im eigenen Garten der Stress dem wir in dieser hektischen Zeit oft ausgesetzt sind. Monochrome Bereiche findet man in vielen englischen Gärten und Parks. Sie sind meist von ruhigen Hecken umgeben. Grüne Hecken wirken dort wie Wände, welche die bunte Umgebung abschirmen.

Wenn Sie tagsüber Ihren Garten nur selten nutzen können, dann empfehle ich Ihnen den Garten mit weißen Blüten zu gestalten, denn die Farbe Weiß ist in der Dämmerung besonders gut zu sehen. Weiße Gärten sind besonders harmonisch. Nicht nur Blütenfarben, auch Blattfarben werden nach Farbton ausgesucht. Silbrige Blätter und weiße Blüten dominieren das ganze Jahr über den Garten. Wer einen Baum in seinen in Weiß und Silber gehaltenen Garten integrieren möchte, kann z.B. die silberblättrige Ölweide (Elaeagnus), die weidenblättrige Birne (Pyrus salicifolia) oder einen Sanddorn (Hippophae rhamnoides) setzen. Mögliche Stauden sind z.B. Kräuter wie weißblühender Lavendel oder Salbei, der Wollziest (Stachys byzantina), die Silbergarbe (Achillea ageratifolia) oder silbrigblättrige Funkien (Hosta).

Nur Grün - die vollkommene Rihe

Von der Farbe Grün behauptet man, dass sie beruhigend auf Geist und Seele wirkt. Ein allein mit grünen Pflanzen bestückter Bereich im Garten, verspricht dem Besitzer vollkommene Ruhe und Geborgenheit. Funkien (Hosta), Farne (Dryopteris, Polystichum), Gräser oder die exotische Gunnera chilensis kommen voll zur Geltung, wenn keine Blüten von diesen interessanten Blattfarben und -formen ablenken. Besonders auffällig werden die ausgefallenen Blattformen, kombiniert man die Pflanzen mit einer ruhigen Kies- oder Rasenfläche. Bei einem grünen Garten ist es sinnvoll die bunte Umgebung mit einer Wand oder ruhigen Hecke abzuschirmen. So lässt sich das Grün ohne Ablenkung genießen. Solch ein monochromer Garten bietet magische Ruhe und Erholung...

veröffentlicht in: Tübingen im Fokus, April 2014